Silber für den RV Stammheimertal an der OKV Vereinsmeisterschaft

 

Der Reitverein Stammheimertal holt sich den 2. Platz an der OKV-Vereinsmeisterschaft und kann somit den 1. Rang an der OKV Verbandsmeisterschaft vom letzten Jahr verteidigen.

 

 

 

Die OKV Vereinsmeisterschaft ist die letzte Prüfung, die zur OKV Verbandsmeisterschaft gehört. Der RV Stammheimertal führt die Verbandsmeisterschaft mit zwei Rangpunkten Vorsprung an.

 

An der Vereinsmeisterschaft können je Verein drei oder vier Reiterpaare an sechs Prüfungen (Dressur CCB1 B und GA07; Cross B1 und B2 sowie Springen R/N 100/105 und R/N 110/115) teilnehmen. Dabei darf kein Reiter in der gleichen Disziplin zweimal starten. Für die jeweiligen Prüfungen werden Strafpunkte verteilt. Der Verein mit den wenigsten Strafpunkten wird die Vereinsmeisterschaft gewinnen. Am Start standen 28 von rund 150 dem OKV angeschlossenen Vereine. Für den Reitverein Stammheimertal traten Caroline Hofer Basler mit Mio Star de Lully, Saskia Benz mit Florence IX und Floyd Basler mit Flying Cor de light (alle Thalheim an der Thur) sowie Sonja Thalmann mit Cindy Crawford (Flaach) an.

 

 

 

Der Reitverein Ramsen lud dieses Jahr auf der Griesbach-Arena zur OKV Vereinsmeisterschaft ein. Pünktlich um 0830 Uhr startete die Meisterschaft mit der Dressurprüfung CCB1 B. Dieses Programm wurde von Caroline Hofer Basler mit Star Mio de Lully geritten. Das GA07 stellte Saskia Benz mit Florence IX vor. Die beiden Dressurprogramme brachten den RV Stammheimertal vorerst auf den guten 15ten Zwischenrang. Das Cross CCB1 war die zweite Disziplin von Caroline Hofer Basler. Ihr gelang ein fehlerfreier Ritt ohne Strafpunkte. Auch Floyd Basler zeigte im Cross CCB2 eine tolle Runde ohne Strafpunkte und lag nur 5 Sekunden neben der Idealzeit. Diese beiden sensationellen Cross-Ergebnisse brachten den RV Stammheimertal auf den 3ten Zwischenrang mit 111,9 Strafpunkten hinter dem RV Dielsdorf mit 106,9 und dem RV Werdenberg mit 97,9 Strafpunkten. Als letzte Disziplin fehlten noch die beiden Springen R/N 100/105 sowie R/N 110/115. Sollten Floyd Basler und Sonja Thalmann mit 0 Fehlern die beiden Springen reiten, wäre der RV Stammheimertal definitiv nicht schlechter als der dritte Rang. Bei Fehlern der beiden führenden Vereine könnten die Stammheimer sogar noch vorrücken. Die Spannung war gross, als für Floyd Basler das Glockenzeichen im RI ertönte. Ihm gelang eine fulminante Nullfehlerrunde. Um die Spannung für den letzten Durchgang zu erhöhen, wurde nach dem RI die Startliste für das RII so erstellt, dass der momentan Zwischenranglisten Letzter als erstes und der Zwischenranglisten führende Verein als Letzter startet. Der Druck auf Sonja Thalmann, die als Drittletzte im RII starteten musste, war enorm. Aber sie konnte Cindy Crawford souverän und ohne Vorkommnisse durch den Parcours reiten. Somit blieben den Stammheimer die 111,9 Strafpunkte und mindestens der 3. Platz auf sicher. Stéphanie Tobler mit Arabesque de Fuyssieux startete anschliessend für den RV Dielsdorf. Das Paar nahm 9 Strafpunkte mit und setzte somit den RV Dielsdorf mit Total 115,9 Strafpunkten auf den 3. Rang zurück. Als letzte Reiterin startete Fabienne Schadegg mit Cara Mia V für den RV Werdenberg. Sie blieben fehlerfrei und führten somit ihren Verein zum Sieg.

 

Mit diesem 2. Schlussrang gewinnt der RV Stammheimertal die OKV Verbandsmeisterschaft.

 

Weitere Bilder in der Fotogalerie

 

hier sind wir

Schelmengrube 517

 8477 Oberstammheim