Silber für Stammheim

gvr-Siebzehn Vereine aus den vier OKV-Sektoren hatten sich für den Final qualifiziert

Zur Freude des anwesenden OKV-Präsidenten Peter Fankhauser war es auch der erste der OKV-Finals in diesem Jahr an dem niemand nass wurde. Im Gegenteil, die Bedingungen auf der Wiese des Henauer Thurvorlandes waren optimal; entsprechend auch der grosse Zuschaueraufmarsch. Einziges Problem stellte für einige sensible Pferde der Geruch des nahen Schweinestalles dar, der für etwelche Zwischenfälle sorgte.

Gab es nach der ersten Runde der Startreiter noch sieben Nuller, waren am Ende des ersten Umgangs allerdings keine Equipen mit einem Blankokonto verblieben. Vier Teams mit jeweils vier Punkten standen in Front: Oberrheintal, Schaffhausen, Verein Elgger Pferdefreunde (VEP) sowie der RV Stammheimertal mit den Reiterinnen Caroline Hofer Basler (Thalheim) und Sonja Thalmann (Gütighausen) sowie Ursula und Sandra Fehr aus Berg am Irchel. Entgegen der Ausscheidungen muss im Final ein zweiter verkürzter Umgang geritten werden, wofür sich zehn Equipen mit bis acht Fehlerpunkten qualifizierten. Dies versprach Einiges an Spannung, war doch mit nur einem Stangenfehler Differenz noch wirklich alles offen. Der Belastung hielten nur die Vereine aus Elgg und Stammheim erneut stand. Bei den Elgger Amazonen (Jacqueline Minder, Angela Bosshard, Simone Scherrer und Jennifer Eicher) klappte die zweite Runde derart makellos, dass vor der Schlussreiterin bereits der Sieg feststand. Die Stammheimer Reiterinnen haben es knapp verpasst, wegen jeweils einem halben Punkt Zeitüberschreitung von Sandra Fehr und Sonja Thalmann die Elgger noch zum Stechen zu zwingen. Über den Ehrenplatz (vor dem Reitverein Wetzikon-Gossau) freuten sie sich aber unter den gegebenen Umständen auch sehr. Nachdem sich das Pferd von Floyd Basler verletzt hatte, musste das Stammer Team kurzfristig auf Sandra Fehr als Ersatzreiterin zurückgreifen, die die Aufgabe trotz ihres noch jungen und für solche Aufgaben noch wenig erfahrenen DJ Silverstone sehr gut bewältigte. Die beste Reiterin im Team war Sonja Thalmann auf Cindy Crawford mit lediglich der minimen Zeitstrafe in beiden Umgängen. Auch in der Einlaufprüfung gelang nur Sonja Thalmann ein gutes Resultat und mit einem fehlerfreien Ritt klassierte sie sich auf Rang acht.

Dank der Sponsoren, den Senioren des Reitclubs Uzwil, durften alle zehn Teams die in den zweiten Umgang gekommen waren, auch an die Siegerehrung und Geldpreise in Empfang nehmen.

Nach dem dritten Rang am letztjährigen Final ist der Reitverein Stammheimertal weiter auf Erfolgskurs. Wir sind gespannt auf die kommenden OKV-Vereinsmeisterschaften auf der vereinseigenen Anlage in Oberstammheim, wo selbstverständlich auch ein Stammer Team mitreiten wird. 

hier sind wir

Schelmengrube 517

 8477 Oberstammheim