Fahrsporttag Stammheim 10.05.2014

Wieder Punkte für Winterthur und Stammheim
Erstmals durfte das Fahrtrio des Reitclub Flawil einen Sieg im OKV Fahrcup feiern. Die Dominatorin in der Einlaufprüfung war einmal mehr die Thalheimerin Franziska Meier mit Dream Dancer.
Die Fahrer erlebten in der Schelmengrube in Oberstammheim einen perfekten Tag. Wegen dem Muttertag wurde das Turnier am Samstag abgehalten und die Organisatoren des Reitvereins Stammheimertal hatten damit auch das Wetterglück auf ihrer Seite. Thomas Wegmann (Adlikon) steckte für die zweite Ausscheidung im OKV-Cup des Rayon 2 einen schönen aber nicht einfachen Kurs, so dass es neben Töggelfehlern auch viele Zeitstrafpunkte zu verzeichnen gab. Erst in der Schlussrunde beim jeweils letzten Fahrer der Teams gab es dann Doppelnuller zu sehen. Einer der Vier war Stefan Hartmann, der für Flawil damit die Siegeschancen wahrte, die auf ein Punktetotal von drei Zählern kamen. Dies sollte bis zum Schluss das Bestresultat bleiben. Die drei Flawiler Emanuel Glauser und Urs und Stefan Hartmann (gleichen Namens aber nicht verwandt), durften sich über den ersten Sieg an einem OKV Fahrcup freuen. Auf ihrem Heimplatz wird im September dann auch der Final stattfinden.
Auch Werner Knaus von den Gossauern zeigte zwei Blankorunden und diese totalisierten damit vier Punkte (Zweiter Schlussrang). Die Schlussfahrerin Ruth Näf der favorisierten Winterthur Equipe, dem Siegerteam der ersten Ausscheidung (und Finalsieger vom Vorjahr), beendete ihre Aufgabe ebenfalls fehlerfrei. Da jedoch ihre Teamkollegen Franziska Meier und Walter Kägi beide einen Töggelfehler notieren mussten und Kägi zudem Zeitstrafpunkte addierte, resultierte für die Winterthurer trotz Streichresultat mit 4,5 Punkten 'nur' der dritter Schlussrang. Auch bei den Viertklassierten, dem Team Schaffhausen 2 gab es durch den Schlussfahrer Ulrich Krebser zwei makellose Runden.
Das zahlreiche Publikum freute sich besonders, dass die heimische Equipe mit dem fünften Platz ebenfalls eine gute Leistung zeigte: Die beste von ihnen war Regula Rohrbach (Schlatt) mit dem Schwarzwälder Kaltblut-Fuchs Mio, der seine Masse und die Kutsche in beeindruckend rassigem Tempo perfekt durch die Tore manövrierte und nur im zweiten Umgang einen einzigen Strafpunkt für Zeitüberschreitung erhielt. Auch Claire Langhard aus Oberstammheim trug mit einem einzigen Töggelfehler (drei Punkte) eine gute Leistung bei. Die dritte im Team, Sarah König-Rumetsch, steuerte mit 9,5 und zehn Punkten das Streichresultat bei. Der fünfte Schlussrang, zusammen mit dem dritten Rang aus der ersten Ausscheidung in Winterthur bedeutet für die Stammer Fahrer dass die Chancen auf eine Finalteilnahme noch immer intakt sind.
Neben den zehn Vereinsteams im Cup gab es am Morgen eine offen ausgeschriebene Einlaufprüfung an der 36 Ein- und Zweispänner-Fahrer teilnahmen. Ihren siebten Sieg in Serie feierte hier Franziska Meier aus Thalheim mit dem schwarzen Pony Dream Dancer, der fast eine halbe Minute schneller war als die Konkurrenz .   

Gabriela von Rotz, 8564 Lipperswil –  10.5.14

hier sind wir

Schelmengrube 517

 8477 Oberstammheim